(Parodontale) Entzündungen ganzheitlich behandeln

Entzündungsneigungen ganzheitlich reduzieren Entzündungsprozesse bei der Parodontitis können in der Folge zu einer Zerstörung des Zahnhalteapparates und zur alveolären Knochendestruktion führen. Diese Erkrankung des Zahnhalteapparates erhöht zudem nicht nur das Risiko für Diabetes, Herzerkrankungen, Schlaganfall, Arthritis und Demenz, sondern korreliert auch mit Tumorerkrankungen im Kopf-, Hals- und Speiseröhrenbereich.

Gerade Parodontitis und kardiovaskuläre Erkrankungen sind im höheren Lebensalter die häufigsten Erkrank-ungen; es gibt immer mehr Beweise, dass sie sich gegenseitig beeinflussen. Neueste Untersuchungen vermuten gar einen Zusammenhang von Aneurysmen cerebraler Blutgefässe und dentalen Bakterien
Therapeutisch steht die Hemmung der lokalen Infektion und der Entzündungsreaktion im Vordergrund. Im Rahmen konventioneller Behandlungsansätze wird dies vorrangig durch mechanische Biofilmentfernung sowohl in häuslicher Pflege als auch bei der regelmäßigen professionellen Betreuung in der Zahnarztpraxis erreicht. Bei speziellen Keimverhältnissen erscheint zudem auch der Einsatz von Antibiotika angebracht.
Aktuelle Studien weisen jedoch darauf darauf hin, dass die systemische Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren ebenfalls hilfreich und sowohl präventiv als auch therapeutisch entzündlichen Prozessen entgegenwirken kann.
Wichtige Quellen für die Aufnahme von der wichtigen alpha-Linolensäure sind grünes Blattgemüse, Walnüsse, Samen und Speiseöle (insbesondere Leinöl). Ein Mangel an alpha-Linolensäure kann u.a. zu Sehstörungen, entzündlichen Hauterscheinungen und Dysfunktionen im Zentralnervensystem führen. DHA und EPA finden sich vorrangig in fettreichen Fischen wie Wildlachs, Heilbutt, Hering, Thunfisch oder Makrele, aber auch in Meeresfrüchten, Muscheln und Algen. Es ist jedoch zu bedenken, dass langlebige Raubfische, wie z.B. der Thunfisch, auch Schwermetalle anreichern können. Makrele und Lachs sind diesbezüglich unbedenklicher. Der DHA-Gehalt im Fleisch, Eigelb und im Milchfett ist stark von der Fütterung der Tiere abhängig. Hier ist Produkten von Tieren aus Freilandhaltung und Weidekühen durchaus der Vorzug zu geben gegenüber Tieren, die konventionell mit Mais oder Kraftfutter gefüttert werden.
Ernährungstechnisch sollte man sich eher an der mediterranen Kost der Mittelmeerländer orientieren und Ölen gegenüber festen Streichfetten der Vorrang gegeben werden. Außerdem wird empfohlen, Samen und Nüsse als Alternative zu süßen Naschereien und Gebäck zu verzehren.

Eine Möglichkeit der zusätzlichen Versorgung mit Omega-3-Fettsäuren besteht im Verzehr von Nutrilite „Omega-3 Komplex“.

www.amway.de/user/docschleenbecker

Kurzfristig Professionelle Zahnreinigung !!!

Aufgrund vieler krankheitsbedingter Terminabsagen können wir am 29.11.22 kurzfristig PZR-Termine um 13h und um 14h anbieten. Bitte Kontaktaufnahme unter 0751/51000.

Kreidezähne – ein größer werdendes Problem

Beinahe 13% aller Zwölfjährigen sind von der Molaren-Inzisiven-Hypomineralisaton, auch Kreidezähne genannt, betroffen. Die Tendenz ist weiter zunehmend und auch der Schweregrad steigt, sodass immer mehr Kinder unter äußerst empfindlichen Zähnen mit teils massiven Schmelzdefekten leiden. Prof. Norbert Krämer von der Justus-Liebig-Universität Gießen konnte aber auch mögliche Behandlungsschritte darlegen, um mit den Zahndefekten umgehen zu lernen. Wichtig ist die Diagnose und die frühzeitige Behandlung sowie ein engmaschiger Recall, um Folgeschäden zu minimieren. Bei den möglichen Ursachen gibt es leider nur Verdachtsmomente, wie z.B. Weichmacher in Kunststoffen. Disseration:http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2000/225/pdf/d000026.pdf

 

Ganzheitlich orientiert

Unternehmen Zahnarztpraxis

… Personalentwicklung und Personalmanagement- wichtiger denn je. Eine gute Vorbereitung zu dem CoNaKo in St.Gallen war das mehrstufige Curriculum der Internationalen Fortbildungsgesellschaft.

Was können Implantate für die Gesundheit leisten ?

Gutes Kauen kann das Leben verlängern.

Werkstoffe für den Zahnersatz – Keramik als ein Konzept

Verschiedene Keramiklinien – ein Konzept

Aus Fehlern lernen

…implantologische Komplikationen

Zungenreinigung sinnvoll

In Asien und im indischen Ayurveda ist die Zungenreinigung seit Jahrtausenden fester Bestandteil der Körperhygiene. Das Ziel liegt auf der Hand: Die Zunge soll durch die Reinigung von Belägen und Bakterien befreit werden.

Die wichtigsten Ursachen für schlechten Atem liegen in der Mundhöhle. Unter anderem sind Bakterien dafür verantwortlich, die auch den Zungenrücken besiedeln und schwefelhaltige Verbindungen produzieren. Werden Mikroorganismen beseitigt, nehmen auch schlechte Gerüche messbar ab.

In einer Studie konnten keine Unterschiede in der Wirkung zwischen der Anwendung einer normalen Zahnbürste gegenüber einem Zungenschaber festgestellt werden. Entscheidend war das richtige „Wischen“ vom Zungenhintergrund nach vorne.

  • Fast alle Studien konnten feststellen, dass die Zungenreinigung eine geeignete Methode ist, die Bakterienlast auf dem Zungenrücken zu reduzieren
  • Dadurch ist Zungenreinigung ist eine geeignete Methode, Halitosis zu behandeln
  • Einige Daten weisen darauf hin, dass durch Zungenreinigung weniger Plaque entsteht

Coliquio: Dr. Melanie Salz

Sommerfrische

Die Praxis für ganzheitliche Zahnheilkunde BERGDOC bleibt wegen Sommerfrische und Renovierungsarbeiten vom 19.8.22 bis einschließlich 7.9.22 geschlossen. Ab dem 8.9.22 sind wir zu den gewohnten Sprechzeiten wieder frisch und erholt für Sie da. 

Bergdoc auf dem Bergfest

Einen sehr schönen Ausklang des Bergfestes 2022 beging das Team der Zahnarztpraxis Bergdoc am traditionellen Feierabendhock. 

Radeln zum Klimaschutz – Stadtradeln 2022

Vielen Dank allen eifrigen Radlern

…für ein besseres Klima

https://api.designer.radkultur-bw.de/downloads/STADTRADELN-Ergebnisgrafik_rechteck_hRyohHnhYDMd.jpg

MediGames 2022

https://www.zwp-online.info/zwpnews/dental-news/branchenmeldungen/zahnarzte-bei-sportweltspielen-der-medizin-erfolgreich

Implantation – Lernen aus Komplikationen

Interessantes zum Thema Fehlermanagement im Qualitätszirkel „Med4Dent“

Wissenswert in das Frühjahr

Im Rahmen des Med4Dent-Study Clubs wurde das Thema Kiefer- und Knochenläsionen näher beleuchtet, was uns in der Diagnostik von Schwellungen und unklaren Schmerzen im Kiefer- und Gesichtsbereich hilfreich sein kann.

Wissenwertes vom BergDOC

VOR Aufnahme einer Antiresorptiva-Therapie aus u.a. orthopädischen Gründen sollte ein zahnmedizinisches Screening erfolgen und dem Patienten ein engmaschiges Hygieneprogramm empfohlen werden. Im Zweifel sind die zahnmedizinischen Nachteile bei einer Behandlung mit Antiresorptive geringer und leichter beherrschbar als eventuelle (Schenkelhals- oder Wirbel-) Frakturen.

Finaaaaale

Der Teamzahnarzt mitsamt der Praxis für ganzheitliche Zahnheilkunde BERGDOC freuen sich über den Finaleinzug der Ravensburg Towerstars in den PlayOffs 2022 der DEL2

Die Zeit nutzen und sich weiter fortbilden…

CMD – eine ganzheitliche Therapie

Der BERGDOC hat in dem Praxisschwerpunkt Kiefergelenksproblematiken Diagnose und Therapie den ganzheitlichen Anteil deutlich ausgeweitet. Grundlage dafür bildete unter anderem das CMD-Symposium der GZM.

Lust auf Veränderung ?

Sportzahnmedizin – ganz nah dran an sportlichen Höchstleistungen und regionalen Idolen! Zur Erweiterung unseres Teams suchen wir Dich als Vollzeit- oder auch Teilzeitkraft, gerne auch mit Prophylaxeerfahrung.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen